wie alles anfing...

Alles Begann in einer sommernacht 2011 im garten eines guten Studienfreundes.

ein dutzend freunde, ein paar kühle Getränke, gutes essen und ein riesiges Lagerfeuer, das uns die ganze nacht warm halten sollte.

als einer von uns neues Brennholz holen ging, meinte Lars, dass sein Onkel hinter dem haus noch einen Haufen haselnuss äste hätte, welche wir getrost für das Feuer nutzen könnten. noah stand auf und bot Lars seine Hilfe an.

beide kamen mit einem riesigen Haufen Haselnuss äste wieder, welche problemlos für die nächsten stunden reichen sollten.

als nach einiger zeit wieder ein paar unserer Jungs mit einem noch gewaltigerem berg an Haselnuss ästen ankamen, fingen wir an uns zu fragen, woher sein Onkel soviel von diesen ästen habe und warum ausgerechnet Haselnuss ...


warum ausgerechnet Haselnuss...

Am nächsten Morgen trafen wir zufällig den Onkel und bedankten uns dafür, dass er uns mit den vielen Haselnuss zweigen so ein hübsches Lagerfeuer beschert hatte.

dieser erzählte uns, dass er froh sei wenigstens ein teil losgeworden zu sein.

Er müsse die vielen Haselnusssträucher, die er auf seinem Anwesen hat, regelmäßig nachschneiden lassen.

Haselnuss Äste haben nämlich die Eigenschaft sehr schnell zu wachsen und somit müssen auch Förster diese regelmäßig nachschneiden.

wir waren bereits durchaus fasziniert von den kräftigen und sehr gerade wachsenden Haselnuss Ästen und nutzten diese in der Nacht auch als ast-spieße für unser essen.

Der Onkel Fragte, ob wir noch ein paar Äste mitnehmen wollten, da wir mit einem großen van angereist sind. jeder griff sich einen kleinen Stapel Äste, schmiss ihn in den van und wir fuhren wieder los Richtung Berlin...


Vom Ast zur Idee...

Ein paar Wochen später hatte ich besuch von der Familie meines Bruders, was ich besonders schön fand, da ich meine kleine dreijährige nichte eine halbe Ewigkeit nicht mehr gesehen hatte. Ich breitete im Wohnzimmer alle Buntstifte und Malbücher, die ich von deren letzten besuch noch finden konnte, aus und wir fingen an zu malen.

Schnell merkte ich, dass Milas Interesse eher den haselnuss ästen, die meine Freundin als Deko in einer Vase im Wohnzimmer hinstellte, galt. Ich griff mir einen kleineren Ast und gab ihn Mila in ihre kleine hand.

Sie packte ganz fest zu, inspizierte den Ast von Oben bis Unten und plötzlich fing sie an mit dem Aststück über das Malbuch zu Kritzeln. 

Sie hielt den Ast wie einen Stift und probierte damit zu Malen.

Schnell war klar, dass man aus diesen tollen und robusten Ästen, die die Natur uns schenkt, auch Stifte machen könnte...

Von der Idee zum Stift...

Jeder kennt das: Man hat eine Idee und möchte diese unbedingt durchziehen. Erst später realisiert man wie viel Arbeit und Kraft man investieren muss, um das gedachte in die Tat umzusetzen. Doch es war für uns ein Herzensprojekt und es führte kein weg daran vorbei es nicht zu machen...zum Glück!

 

wir wollten Stifte Herstellen, die so natürlich wie nur möglich sind, frei von Lacken und Stoffen, die für Kinder Schädlich sein könnten...einfach unbehandelt wie die Natur es uns gibt...

 

...Stifte aus robusten und Kräftigen Ästen, die besonders gut in der Hand liegen und mit denen man lange Zeit Malen kann...

 

...kräftige und intensive Wachsmalfarben, die gesundheitlich unbedenklich sind und nur ein leichtes aufdrücken erfordern, damit auch die kleinsten problemlos ihre ersten Bilder malen können...

 

...so entstanden unsere ersten kunterbunt Holzstifte.

 

 



VOM ERSTEN STIFT ZUM ERSTEN BILD...

Heute findet Ihr in unserem Shop eine Fülle an verschiedenartigen Holzstiften, ob

Junior-, Pfeifen-, Doppel- oder Zwergstift. Es ist für jeden Geschmack und für jede Hand etwas dabei...

 

Wir wachsen stetig durch euch und euer feedback, als auch eure Ideen und Anregungen und arbeiten ununterbrochen an neuen Ideen.

 

Wir danken euch für euer Vertrauen und eure Unterstützung.

 

Jedoch möchten wir vor allem den vielen kleinen Künstlern für tausende kunterbunte Bilder danken, die im laufe der Zeit entstanden sind.

 

Euer Kunterbunt-Team

Damian, Nino, Karina, Tobias & Noah